Willkommen in der Welt der Magie und Illusion

Es herrschte große Begeisterung bei den Vater-Kind-Wochenenden. Denn schließlich wurden den Kindern und Vätern die Geheimnisse der Zauberkunst verraten.

 

Innerhalb kürzester Zeit waren beide Vater-Kind-Wochenenden ausgebucht, so dass spontan sogar noch ein drittes Wochenende organisiert wurde. Nach den drei Vater-Kind-Wochenenden wurde dann auch schnell klar, warum die Nachfrage so groß ist! Väter und Kinder genießen es, endlich Zeit füreinander zu haben, um gemeinsam viele spannende und erlebnisreiche Tage verbringen zu können. Insgesamt 218 Väter und Kinder haben bei den Va-Ki-Wo’s vom 28. bis 30. September, vom 26. bis 28. Oktober und vom 16. bis 18. November 2018 jeweils im Kolping-Ferienhaus teilgenommen.

 

Seit jeher sind die Menschen begeistert von der Zauberkunst. Denn die Zauberei bringt den menschlichen Verstand an seine Grenzen und zurück bleiben nur staunende Gesichter. Genau das ist es, was die Zauberkunst so besonders macht. Somit waren alle Teilnehmer*innen schon ganz heiß darauf, in die Geheimnisse der Zauberkunst eingeweiht zu werden.

 

Nach einer Vorstellungs- und Kennenlernrunde durften die Zauberlehrlinge schon über die ersten Zauberkunststücke staunen, die erklären sollten, wie Zauberei funktioniert. Ohne Physik, Mathematik und Psychologie funktioniert kein Zaubertrick. Durch Bilder und Übungen zu optische Täuschungen wurde z.B. deutlich wie träge unsere Sinne sind und wie wir dadurch in die Irre geführt werden. Genau das macht sich die Zauberei zu Eigen.

 

Diese Grundlagen der Zauberkunst wurden am Freitagabend von den Zaubermeistern Wurmi mit Herz, Alfred Baur und Andreas Greiner besprochen und erklärt, um dann den ersten Tag im Osser-Stüberl oder beim Toben in der Turnhalle ausklingen zu lassen.

 

Am Samstagvormittag wurde dann aus dem Bildungsraum eine Zauberschule. Nachdem alle versprochen hatten, keine Tricks zu verraten, durften die Zauberlehrlinge hinter die Kulissen blicken und lernten verschiedene Sparten der Zauberei wie Mentalzauber, Entfesselungszauber, Kartenzauber, Close-Up,… kennen. Zusammen mit ihren Vätern bastelten die Kinder die verschiedensten Zauberkunststücke. Natürlich durfte das wichtigste Utensil der Zauberkunst nicht fehlen, der Zauberstab. Jeder Zauberlehrling musste zuerst seinen eigenen Zauberstab herstellen, ehe die Zaubertricks gebaut und erlernt werden durften.

 

Gestärkt mit dem Mittagessen und einer Siesta am Nachmittag ging’s dann wieder zurück in die Zauberschule. Nun stand „üben“ auf dem Programm. Nachdem die Gesetze der Zauberkunst besprochen wurden, bekamen die Zauberlehrlinge viel Zeit zum Üben, Üben und Üben. Denn schließlich mussten sie gut vorbereitet sein für die große Zaubergala am Abend.

 

Die Aufregung steigerte sich, die Nervosität wurde größer und die Lust zum Zaubern wuchs immer weiter an. Endlich war es dann nach dem Abendessen soweit. Der erste Auftritt vor Publikum bei der großen Zaubergala war nun der letzte Schritt, um endgültig in den magischen Va-Ki-Wo-Zirkel aufgenommen zu werden.

 

Mit viel Mut und Begeisterung verzauberten die Zauberlehrlinge ihr Publikum und brachten die Zuschauer immer wieder zum Staunen. Alle haben diese Prüfung mit Bravour gemeistert und unter den Teilnehmer*innen herrschte eine ausgelassene Stimmung. Der letzte Abend beim Va-Ki-Wo klang heiter und fröhlich wieder im Osser-Stüberl aus.

 

Am Sonntagmorgen trafen sich die Zauberkünstler nach dem Frühstück in der Hauskapelle um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Danach stand dann die Abschluss- und Reflexionsrunde auf dem Programm. Mit dem Eine-Welt-Spiel, ein besonderer "Zaubertrick", der sehr zum Nachdenken anregte, wurde das magische Vater-Kind-Wochenende abgerundet.

 

„Das Wochenende hat tierisch viel Spaß gemacht!“ „Dass mein Kind so aus sich rausgeht und sich traut vor Publikum zu zaubern, hätte ich nicht gedacht. Ich bin sehr stolz!“ „Schade, dass es schon wieder vorbei ist!“ „Beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei" So brachten die Väter und Kinder ihre Meinung zum Va-Ki-Wo 2018 auf den Punkt.

 

Es ist vor allem dem Engagement von Alfred Baur, Kone Hofmaier (beide KF Au) und Andreas Greiner (KF Grafenwöhr) zu verdanken, dass die Va-Ki-Wo's zu so einem besonderen Erlebnis wurden. Vielen herzlichen Dank für eure zauberhafte Unterstützung.

Programmheft 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg e.V. | Impressum | Datenschutz