Leben - sonst nichts!

Frauenwochenende vom 22. bis 24. September 2017 im Exerzitienhaus Maria-Hilf in Cham.

 

Letztes Wochenende im September bedeutet: Zeit fürs Frauenwochenende! So viele Frauen wie noch nie, machten sich auf den Weg ins Exerzitienhaus Maria-Hilf nach Cham, um ein paar entspannte, aber auch informative Tage miteinander zu verbringen.

 

Bereits beim Abendessen am Freitag trafen altbekannte aber auch neue Gesichter aufeinander. Man machte sich miteinander bekannt oder tauschte Erlebnisse aus. Die Kennenlernrunde nach dem Abendessen fiel entsprechend kurz aus, da bereits die Kräuterpädagogin Isabella Fischer aus Tegernbach wartete, um unser Interesse mit dem Thema „Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen für Körper und Seele“ zu erwecken. Sie stellte uns verschiedene Harze, Wurzeln, Küchenkräuter und Blüten vor. Wir erfuhren, dass das Räuchern sowohl zum Schutz, zur Entspannung, Heilung oder auch zum Geister vertreiben betrieben werden kann. Sie stellte uns dabei den Weihrauch, vor allem aber auch den bayrischen Weihrauch, das Fichtenharz, vor. Sie gab uns Tipps, wo man diesen finden kann. Weitere Empfehlungen waren das Räuchern von Küchenkräutern, die man normalerweise im Haus hat. Wir durften auch verschiedene Kräuter räuchern, um den Duft aufzunehmen.

Nach diesen intensiven Informationen trafen sich noch einige Teilnehmer im Stanggassinger-Stüberl, um den Abend ausklingen zu lassen.

Am nächsten Morgen trafen wir uns zu einem kurzen Morgenimpuls,

um all‘ unsere Sinne zu wecken, bevor es zum Frühstück ging. Anschließend führte uns die Physiotherapeutin Waltraud Ferstl aus Beratzhausen in die Bachblütentherapie ein. Edward Bach stellte fest, jede Krankheit hat eine Ursache und ist immer im Zusammenhang mit der Seele zu sehen. Die Bachblütentherapie dient in erster Linie der seelischen Gesundheitsvorsorge. Waltraud Ferstl stellte uns die 38 verschiedenen Bachblüten vor. Anschließend durften wir einen Situations- Charakterfragebogen und einen Fragebogen zur Einengung der Blütenauswahl ausfüllen, um herauszufinden, welche Blüten zu unserem momentanen Seelenzustand passen. Wer wollte, konnte auch gleich seine eigene passende Mischung mit nach Hause nehmen.

Nach dem Mittagessen war viel Zeit zur freien Verfügung um die letzten Sonnenstrahlen im Freien zu genießen. Ab 15.30 Uhr führte uns Frau Kerstin Piendl aus der Nepomuk Apotheke Furth i. W. in die Aromatherapie ein, man kann damit Wohlbefinden, Harmonie und Balance entdecken. Die Anwendung der verschiedenen Öle geschieht über die Haut, den Verdauungstrakt oder die Nase, damit wirken sie körperlich, psychisch-sensorisch und energetisch.

Die Zeit vor dem Abendessen füllte dann noch die Vorstellung von Tigerobics, das sanfte Aerobic. Die Teilnehmerinnen durften am eigenen Körper die Grundspannung ausprobieren. Tigerobics-Training kräftigt nicht nur Beckenboden und Wirbelsäule, sondern durch gezielte Anspannung der 3 magischen Ebenen formt es den ganzen Körper.

Nach dem Abendessen konnte von den Teilnehmern ein Räuchergefäß bzw. Duftlampe gestaltet werden. Danach ging es wieder ins Stanggassinger-Stüberl.

Am Sonntag nach dem Frühstück war die Zeit für das vorgesehene Thema „Aura sehen und spüren“ zu kurz, daher zeigte uns Waltraud Ferstl einige Übungen zum Trainieren unserer Faszien. Danach besuchten wir den Erntedank-Gottesdienst in der Klosterkirche.

Anschließend hatte Ingrid Eibl einen Seminarbewertungsbogen vorbereitet, den die Teilnehmerinnen entsprechend ausfüllen konnten.

Nach dem Mittagessen verabschiedeten sich die Teilnehmerinnen voneinander und von vielen hörte man: ... bis nächstes Jahr.

Seminar im Hochseilgarten

für Paare, die heiraten wollen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg e.V.
Impressum