Power durch Kräuter

Wieder einmal war es soweit: Frauenwochenende! Aufgrund der großen Nachfrage dieses Mal ausnahmsweise an zwei Wochenenden.

 

Vom Mauerblümchen zum Küchenstar und einst als Unkraut verpönt, erleben die am Wegesrand und Feld wachsenden Wildkräuter seit einiger Zeit in vielen Küchen einen regelrechten Hype. Aus diesem Grund machten sich 45 Frauen auf dem Weg nach Cham, um bei den Wochenende vom 21. bis 23. September und vom 19. bis 21. Oktober 2018 die Heilkräfte der heimischen Kräuter zu entdecken.

 

Bereits zum Abendessen am Freitagabend trafen sich altbekannte, aber auch viele neue Gesichter. Ingrid Eibl begrüßte zum 18. Wochenende ausschließlich für Frauen. Die Vorstellungsrunde erheiterte durch sportliche Übungen.

 

Anschließend war Waltraud Ferstl am Zug mit dem Thema „Aura sehen und spüren lernen“. Sie erklärte uns die Chakren, sprach über Reinigung und ließ uns schließlich den Versuch starten, gegenseitig unsere Aura zu sehen und zu spüren. Nicht allen Teilnehmerinnen gelang dies in so kurzer Zeit. Aber mit Übung kann es allen gelingen! Der Abend fand seinen Abschluss wie immer in geselliger Runde im Stanggassinger-Stüberl.

 

Der Samstagmorgen begann mit Sonnenblumen beim Morgenlob.

Nach dem Frühstück ging es in die Regenauen zur Kräuterwanderung. Mit den Erklärungen der Kräuterpädagogin Isabella Fischer entdeckten wir: Weißdorn, Knoblauchrauke, Schafgarbe, Klette, Labkraut, Gänse-fingerkraut, Wiesenknopf, Bärenklau, Beinwell, Wiesenflockenblume, Giersch, Spitzwegerich, Breitwegerich, Roten Wiesenklee, Löwenzahn, Beifuß und Rainfarn.

 

Unsere Kräuterpädagogin verdeutlichte die Erkennungsmerkmale, wo sie mit Vorliebe wachsen sowie auch deren Verwendung. Fleißig sammelten die Teilnehmerinnen Kräuter, um sie später in Kosmetikprodukten oder als Lebensmittel zu verwerten.

 

Nach einer kurzen Mittagspause zeigte uns Waltraud Ferstl Übungen nach den Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht. Durch Dehnen der Muskeln lernten wir, wie man Rückenschmerzen beheben und Verspannungen lösen kann - und das ganz nebenbei z.B. abends beim Fernsehen.

 

Nach der Kaffeepause begannen wir gemeinsam die gesammelten Kräuter zu verarbeiten. Aufgeteilt in kleinere Gruppen stellten wir

verschiedene Naturkosmetika her, z. B. Peeling, Lippenpflege, Bodybutter, Heilmaske oder die goldene Gesichtsmaske.

 

Die Kräuter wurden auch als Brotaufstrich in Butter, Quark oder Joghurt verwendet. Ebenso wurden ein Tee und eine herrliche Kräuterlimo hergestellt. Nach dem Abendessen probierten wir die selbst hergestellten Produkte beim Wellness aus - was durchaus zur Erheiterung des Abends beitrug. 

 

Am Sonntag nach dem Frühstück zeigte uns Waltraud nochmals Impulse zur Schmerzbefreiung nach Liebscher & Bracht. Wenn man mit diesen einfachen Übungen morgens in den Tag startet, sind alle Körpermuskeln für den Tag gerüstet.

 

Nach dem gemeinsamen Besuch des Sonntagsgottesdienstes in der Klosterkirche durfte bei der Abschlussrunde jede Teilnehmerin mit Hilfe des Redeballes alles loswerden, was sie schon immer mal sagen wollte.

Dabei wurde der Freude über die Teilnahme dieses Wochenendes zum Ausdruck gebracht sowie auch über vergangene Themen und Vorschläge für weitere Frauenwochenenden besprochen.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen verabschiedeten sich die Teilnehmerinnen voneinander. Und von vielen war der Satz „Wir kommen wieder!“ zu hören.

Seminar im Hochseilgarten für Paare, die heiraten wollen

vom 05. bis 07. April 2019

Programmheft 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg e.V. | Impressum | Datenschutz