Neuer Diözesanpräses: „Herzlich willkommen Karl-Dieter!“

Amtseinführung des neuen Kolping-Diözesanpräses

 

„Wir freuen uns, dass Du da bist, wir heißen dich herzlich willkommen!“, so begrüßte Kolping-Landespräses Christoph Huber am Samstag, 16. September 2017 den neuen Regensburger Kolping-Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt beim Gottesdienst in der Alten Kapelle. Sechs Priester, darunter auch Ehrenpräses Harald Scharf und Diakon Uli Wabra konzelebrierten bei der Amtseinführung, umgeben von zahlreichen Kolping-Bannern in einer der ältesten und traditionsreichsten Kirchen Bayerns. Die musikalische Begleitung übernahm Bezirkspräses Diakon Thomas Steffl an der Orgel sowie der klanggewaltige Fanfarenzug der Kolpingsfamilie Tännesberg unter der Leitung von Rainer Dobmeier. Auch Seelsorgeamtsleiter Thomas Pinzer wünschte dem neuen Präses Glück und Gottes Segen.

 

Beim Bannerzug zum Kolpinghaus machte der Fanfarenzug aus Tännesberg nochmals lautstark, und mit seinen farbenprächtigen Kostümen auch optisch, in der Domstadt auf sich aufmerksam. Zahlreiche Passanten waren vom Kolpingzug auf der Straße sichtlich überrascht und beeindruckt.

Wenns summt und brummt - von A wie Ameise bis Z wie Zecke

Wie das berühmte gallische Dorf trotzte Kallmünz den Unwettern und blieb vom Regen verschont. So erlebten die Kinder und Väter wieder einmal ein heißes Vater-Kind-Zeltlager an der Naab. 57 Kinder und 29 Väter verbrachten vom 07. bis 09. Juli 2017 auf dem Zeltplatz Zaar bei Kallmünz erlebnisreiche Tage in herrlichster Natur.

 

Das Vater-Kind-Zeltlager gehört zweifelsohne zum Highlight im Programm des Kolping-Erwachsenenbildungswerkes. Das Geheimnis: Kinder und Väter haben ein ganzes Wochenende lang die Gelegenheit viel Zeit miteinander zu verbringen. Dabei genießen es die Kinder sehr, ihren Papa mal ganz für sich zu haben. Auch die Väter schätzen die unbeschwerten Stunden, die sie mit ihren Kindern verbringen dürfen.

 

Bei strahlendem Sonnenschein und mit bester Laune reisten bereits am frühen Nachmittag die ersten Camper an, um dann ihre Behausungen aufzubauen. Und wieder waren einige dabei, für die es das erste Mal war, in einem Zelt zu übernachten. Aber alle haben das Abenteuer souverän gemeistert..

Der andere Vatertag

Vatertag einmal anders - Pfeil und Bogen statt Bier und Leiterwagerl

 

Christi Himmelfahrt ist auch Vatertag. Jedes Jahr ziehen an diesem Tag (junge) Männer mit Bollerwagen und Bier durch die Landschaft. Noch dazu sind viele davon gar keine Väter. Deswegen lud das Bistum Regensburg über die Fachstellen Ehe und Familie, Alleinerziehende und Männerseelsorge und dem Kolping-Erwachsenenbildungswerk zu einem etwas anderen Vatertagserlebnis ein.

 

Am Schmidwöhr in Kallmünz gab es spannende Angebote, damit die Kinder viel Zeit mit ihren Väter verbringen konnten. Denn oftmals lässt einem der Alltag wenig Zeit für die Kinder. Deshalb sollten sich vor allem Väter an einem Feiertag wie Christi Himmelfahrt (Vatertag) auch bewusst Zeit für ihre Sprösslinge nehmen. Sie werden es ihren Eltern auf jeden Fall danken.

Natürlich digital - von der Kunst des Fotografierens

Kreatives Fotowochenende begeisterte Jung und Alt.

 

Fotografieren ist mehr als nur ein paar Bilder knipsen. Genau das durften die 18 Teilnehmer/innen beim inzwischen sechsten Kreativ-Wochenende vom 19. bis 21. Mai 2017 im Kolping-Ferienhaus Lambach erfahren.

 

Mit Fotografie kann man sich auf faszinierende Weise kreativ ausdrücken. Zudem ermöglicht der technische Fortschritt, dass die Digitalkamera immer und sofort Griff bereit ist, um spontane, schöne und besondere Momente festhalten zu können. Nach dem Knipsen wirft man sofort einen Blick auf das Display der Kamera und stellt fest, dass das Ergebnis passabel aussieht. Doch am PC ist das Foto unscharf und der Ärger ist groß, dass es leider nicht gelungen ist, den besonderen Eindruck einzufangen.

Geschwister: Schicksal oder Chance?!

Erholsames Familienwochenende vom 12. bis 14. Mai 2017 im Kolping-Ferienhaus Lambach. 15 Familien beschäftigten sich mit dem Thema Geschwister.


Die Beziehung zwischen Geschwister ist manchmal eine
komplizierte Angelegenheit. Sie stimmen zwar genetisch zu 50 Prozent überein, und trotzdem sind sie völlig verschieden, obwohl sie die „gleiche“ Erziehung bekommen. In einem Moment streiten Geschwister, im nächsten Moment spielen sie
friedlich oder hecken gemeinsam etwas aus. Warum das so ist, wollten an diesem Wochenende 64 Erwachsene und Kinder wissen.


„Liebe Schwestern und Brüder, ich freue mich, dass ihr alle da seid!“, so begrüßte am Freitagabend der Referent Sebastian Wurmdobler die Teilnehmer/innen des Familienwochenendes. Schnell wurde klar, dass dieses Wochenende ein Wochenende wird, an dem es vor allem keinen Stress geben sollte. Bei einem lockeren Kennenlernspiel kamen sich die Familien näher, lernten einander kennen und Berührungsängste konnten so schnell abgebaut werden. Mit einem Film über Geschwisterprobleme, den Jugendliche gedreht haben, tauchten die Eltern und Kinder auf
humorvolle Art und Weise in das Thema ein. Egal ob jung oder alt, jeder fühlte sich sofort angesprochen und konnte Erfahrungen teilen, die in diesem Film angesprochen wurden. Denn bei diesem Thema konnten dieses Mal alle - Kinder wie Erwachsene - mitreden.

Elternkurse

Seminar im Hochseilgarten

für Paare, die heiraten wollen

Die Hochzeits-App

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg e.V.
Impressum