Das optimale Foto für Print und Web

18 Ehrenamtliche aus den Kolpingsfamilien der Diözese haben am Samstag, 03. Februar 2018 am Seminar „Fit fürs Ehrenamt: Öffentlichkeitsarbeit“ teilgenommen.

 

Gerade für einen Verein bzw. Verband ist es wichtig, besondere Momente
für die Öffentlichkeitsarbeit und auch für die Chronik festzuhalten. Denn
schließlich wollen wir mit unserem Engagement, mit unserem Profil, mit unseren Veranstaltungen in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.
Doch um mit unseren Fotos einen positiven Eindruck zu hinterlassen - egal, ob in der Presse oder im Internet - sollten wir ein paar wichtige Regeln beachten. Denn der Schuß kann auch nach hinten losgehen.

 

Mit einer Bildershow, zusammengestellt mit Kolping-Fotos, die tatsächlich so in der Presse veröffentlicht wurden, begrüßte Sebastian Wurmdobler die Teilnehmer/innen im Kolpinghaus Regensburg. Schnell wurde deutlich, was das Ziel dieses Seminartages war: Viele der Bilder sind alles andere als geeignet, um einen positiven Eindruck über Kolping zu hinterlassen. Die Bildbotschaften vermitteln eher das Gegenteil. Wie also muss ein Foto gestaltet werden, dass es eine aussagekräftige Botschaft transportieren kann?

Weihnachtsdetektive - Gottes Spuren im Alltag

19 Familien machten sich auf den Weg in den Lamer Winkel, um wenigstens ein Wochenende lang besinnliche Momente in der Adventszeit zu erleben!

 

„Den Alltag hinter sich lassen!“ „Nicht von Termin zu Termin hetzen!“ „Dem Weihnachtstrubel entfliehen!“ „Sich bewusst machen, worum es eigentlich an Weihnachten geht!“ „Einfach entspannen, nachdenken und ins Gespräch kommen!“ All das wünschten sich die Teilnehmer/innen des Adventswochenendes vom 15. bis 17. Dezember 2017 im Ferienhaus Lambach.

 

Ein Weg, der zu einer Krippe führt, empfing die Familien am Freitagabend im Adolph-Kolping-Raum. „Ein Stück Weg müssen wir noch zurücklegen, um am Ziel - in Bethlehem - anzukommen. Doch damit wir uns nicht verlaufen, ist es wichtig auf die adventlichen Wegweiser zu achten.“ Mit diesen Worten stimmte der Referent Sebastian Wurmdobler die Kinder und Eltern auf das Thema des Adventswochenendes ein. Jede Familie bekam ein kleines Adventsrätsel und sie mussten herausfinden, um welches Symbol es sich handelt. Dann mussten die Familien sich wie Weihnachtsdetektive auf dem Weg machen, um ihr Symbol zu suchen.

 

Das Vater unser - Grundpfeiler für unser Leben

Viel Zeit für Ruhe, Besinnung und Kraft tanken bei den Oasentagen vom 11. bis 13. Dezember 2017 im Kolping-Ferienhaus Lambach.

 

Allen Christen ist das "Vater- unser-Gebet" seit Kindesbeinen an bekannt. Gar mancher war stolz es endlich alleine beten zu können. In jedem Gottesdienst ist das Vater-unser eine zentrale Einheit. Dieses Gebet begleitet Christen durch ihr Leben, sei es, wenn es ihnen gut geht, aber auch dann, wenn sie Schwierigkeiten und Probleme im Leben haben.

 

Dieses Herzensgebet Jesu ist für Christen zu einer Gewohnheit geworden. Da stellt sich die Frage, wie geht man mit diesem Gebet um? Kann man Kraft für sein Leben daraus erhalten? Diesen und ähnlichen Fragen und Anregungen gingen Kolpingschwestern und Kolpingbrüder aber auch Nichtmitglieder aus der weite der Diözese Regensburg bei den Oasentagen in der Stille von Lambach nach.

"Schau was ich kann!" - Familienmesse im DEZ

Unter dem Motto "Schau, was ich kann!" veranstaltete die Stadt Regensburg die Familienmesse. Und das KEBW war wieder mit dabei!

 

Am 11. November 2017 präsentierten sich auf der Ausstellungsfläche im Donaueinkaufszentrum Vereine, Einrichtungen und Institutionen, deren Angebote sich an Kinder, Jugendliche, Eltern und Großeltern richten.

 

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Amt für Jugend und Familie, das selbstverständlich auch mit seinem breiten Spektrum an Angeboten und Informationen vertreten war, vor allem im Bereich der Jugendhilfe. Darüber hinaus stellten sich viele weitere Organisationen vor, die Beratung, Hilfe und Unterstützung in den unterschiedlichsten Lebenslagen bieten.

Kess erziehen in Pförring

Kolping setzt auf kesse Erziehung. 9 Mütter und Väter haben sich im Herbst 2017 intensiv mit dem Thema Erziehung auseinandergesetzt.

 

Geht das: Kinder erziehen ohne Schimpfen, Schreien und ausrasten? Ohne sich in eine Kette von Konflikten zu verhaken? Gelassen und mit ruhigen Nerven?

 

Immer mehr Eltern suchen eine Antwort auf diese Fragen. Erziehen ist eine der zentralen aufgaben der Familie. Kinder sollen eigenständig, verantwortungsvoll, kooperativ und lebensfroh groß werden. Eltern suchen deshalb nach Wegen, mit ihren Kindern partnerschaftlich umzugehen, dabei aber auch die notwendigen Grenzen zu setzen. Dies ist ein Balanceakt, der nicht immer leicht fällt. In Pförring haben sich Mütter und Väter von Kindern von drei bis elf Jahren auf Initiative der Kolpingsfamilie Pförring in Kooperation mit dem Kindergarten St. Josef Pförring, der Grund- und Mittelschule Pförring und dem Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg zum Elternkurs „Kess erziehen" im neuen Pfarrzentrum St. Leonhard getroffen.

Programmheft 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg e.V.
Impressum Datenschutz